Schließen
In meinem Warenkorb [0]

TOLLE ERGEBNISSE FÜR NINO UND JENNY 

31 May 2016

Articles

Die 4. UCI-Mountainbike-Weltmeisterschaft fand vor 15.000 Zuschauern in Albstadt (Deutschland) statt. Wie erwartet bat das Rennen eine tolle Show zwischen Nino Schurter und Julien Absalon aus Frankreich. Bergauf und bergab waren beide gleich stark, aber letztendlich gewann Nino das Rennen mit einem spektakulären Sprint. Es ist sein 19. Weltmeistertitel. Jenny Rissveds startete erst zum zweiten Mal bei einer Weltmeisterschaft und lieferte ein perfektes Rennen ab. Obwohl ein Sturz zu Beginn des Rennens sie ihre Position unter den ersten Zehn kostete, bewies sie ihre Stärke und kämpfte sich bis auf den zweiten Platz vor. Nur die führende Weltmeistersiegerin, Annika Langvad, konnte sie nicht einholen. Mit diesem großartigen Rennen ist Jenny nun einer Teilnahme an den diesjährigen Olympischen Spielen in Rio einen Schritt näher. Andri Frischknecht startete im U23-Rennen und brachte ebenfalls eine starke Leistung. Im Finale schaffte er es, sich von dem 13. auf den 8. Platz vorzukämpfen und bewies so, dass er sich von seiner Verletzung erholt hat und in der Lage ist, bis zum bitteren Ende zu kämpfen. Leider leidet Michiel van der Heijden momentan an Rückenproblemen und erzielte somit nur den 53. Platz. Marcel Wildhaber startete in 130. Position und erreichte dank großer Anstrengungen den 86. Platz. Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen! Die nächste Weltmeisterschaft findet in La Bresse, Frankreich, statt. Wir drücken die Daumen.


Kulisse

​Großartige Atmosphäre beim Weltmeisterschaftsrennen in Altstadt, Deutschland.

Nino3

Nino auf dem Weg zu seinem 19. Weltmeistersieg.


Nino

Der Endspurt entschied dieses spannende Rennen.

Nino Podest

Nino auf der Siegertreppe! Julien Absalon (2), Maxime Marotte (3), Jaroslav Kulhavy (4), Lars Forster (5).


Jenny downhill

Jenny auf dem Weg zu ihrer ersten Siegertreppenplatzierung.

Jenny race

Die schwedische Star-Athletin zeigte eine tolle Leistung.


Jenny Podest

Glückliche Gesichter: Annika Langvad (1), Jenny Rissveds (2), Catharina Pendrel (3), Sabine Spitz (4), Gunn-Rita Dahle (5).

Andri

Andri Frischknecht auf dem Weg zu den 8. Platz beim U23.