Schließen
In meinem Warenkorb [0]

70 Jahre Innovation

"Immer einen Schritt voraus."

Odlo wurde 1946 in Oslo gegründet. Der Gründer Odd Roar Lofterød Senior war bis 1979 Geist des Unternehmens. „Sei immer einen Schritt voraus“, so lautete seine Devise. Lofterød war ein kreativer Querdenker, der Wege ging, an die andere nicht einmal gedacht hatten.

 

Schon in den schwierigen Zeiten des Krieges und der Arbeitslosigkeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts bewies der 1915 geborene Norweger Ideenreichtum. Statt wie andere auf einen Job zu warten, inserierte er: „Arbeitskraft für 100 Kronen“. Kurz darauf fand er für 60 Kronen monatlich eine Stelle in einer Fabrik für Bekleidungsmaschinen. Das erworbene technische Know-how für Strickmaschinen half ihm bei der Gründung von Odlo Fabrikker A/S. So brachte Lofterød die erste Strick- und Nähmaschine damals vom alten Arbeitgeber mit. Noch im gleichen Jahr liess der kluge Kopf seine Marke weltweit schützen. 

 

Odd Roar Lofterød fehlte es nie an Ideen, sondern an Rohstoffen, die damals schwer zu beschaffen waren. 1947 begann er mit der Herstellung von Damenunterwäsche. Schon bald darauf wurde er neu inspiriert. Sein Sohn Odd Roar Junior trainierte im Eisschnelllauf-Jugendkader Norwegens. Odd Roar wollte vermeiden, dass sein Sohn während des Trainings friert und entwickelte eine Trainingshose aus Helanca-Fasern. Als Odd Roar Junior die Hose im Trainingslager trug, war nicht nur das Jugendkader beeindruckt: Spitzensportler waren von dem Produkt so begeistert, dass alle eine solche Helanca-Hose besitzen wollten!


1963 entwickelte Lofterød aus der synthetischen Faser Helanca einen elastischen und warmen funktionellen Anzug für Langläufer und Eisschnellläufer. Bereits 1964 trug die norwegische Olympiamannschaft den Anzug an den Winterspielen in Innsbruck. 1972, an den Olympischen Spielen in Sapporo, gingen 22 Nationalmannschaften mit Odlo Wettkampfbekleidung an den Start. Im folgenden Jahr, 1973, brachte Odlo die erste vollsynthetische Sportunterwäsche, Odlo Termic, auf den Markt. Auch hier waren Eisschnellläufer Inspirationsgeber. Weil sich Baumwollunterwäsche als untauglich erwies, trugen diese bis dahin nur einen Slip unter dem Helanca-Anzug, selbst bei minus 20 Grad.

 

1979 übernimmt Odd Roar Junior das Unternehmen und verlegt 1986 den Hauptsitz von Norwegen in die Schweiz. 1987 lanciert er zusammen mit seinen Partnern das bahnbrechende Athletic Clothing System, basierend auf dem Dreischichtenprinzip. Die erste Schicht, die Unterwäsche, sorgt für optimalen Feuchtigkeitstransport. Die zweite Schicht dient der Temperaturregulierung. Und die dritte Schicht schützt vor Wind und Wetter.


1994 startet Odlo mit den Kollektionen Running und Outdoor. Bei der Produktentwicklung bleibt Odlo all die Jahre dem Grundsatz „von der Haut aus“ treu. Jede Linie wird von innen nach aussen entwickelt, denn nur wenn sich der Sportler von der Haut aus wohl fühlt, kann er seinen Sport richtig geniessen und optimale Leistungen erbringen.


Im Materialbereich erzielt Odlo 2002 einen grossen Durchbruch: Odlo entwickelt die Faser Effect by Odlo und bringt die erste Wäsche mit geruchshemmenden Silberionen auf den Markt. Nur zwei Jahre später sind sämtliche Unterwäscheprodukte mit der neuen Faser ausgerüstet.


2003 gibt sich Odlo ein neues Gesicht. Nach einem umfassenden Rebranding zeigt sich die Marke mit neuem Logo, klarer Positionierung und der neuen Philosophie „Passion for sports“. Handel und Endkonsumenten sind vom neuen Auftritt sehr angesprochen, was sich in den Folgejahren in einem Umsatzwachstum im zweistelligen Bereich niederschlägt.
Odlo erkennt frühzeitig einen neuen Trend, lanciert 2004 die Nordic Walking Kollektion und positioniert sich von Beginn an als Marktführer in diesem Segment. Ein Jahr später folgt das universelle, hochfunktionelle T-Shirt Just One, welches dank seiner doppelflächigen Stricktechnologie dem Sportler im Sommer ein optimales Körperklima ermöglicht.


Die Investitionen des Unternehmens in Forschung und Entwicklung zahlen sich aus. 2006 wird mit Cubic ein weiterer Meilenstein erreicht. Die ultraleichte Strickkonstruktion mit dreidimensionaler, kubischer Struktur sorgt für ein optimales Körperklima. Cubic wird in der Sportwäsche eingesetzt und erzielt eine Vielzahl von Auszeichnungen.


Die Kompetenz und Erfahrung von Odlo fliessen 2007 in die neue Kids Kollektion ein. Odlo bietet für Kinder erstmals alle drei Schichten an. Das Unternehmen wächst und investiert in zusätzliche Verkaufsflächen. Odlo eröffnet 2007 europaweit 6 neue Odlo Stores und über 100 zusätzliche Shop-in-Shop-Systeme mit einer breiten Auswahl an Odlo Sportbekleidung.


2008 bringt Odlo als Weiterentwicklung der bereits 2003 lancierten Nahtloswäsche-Produkte die funktionelle, körperbetonte Evolution Light Sportwäsche-Linie auf den Markt und präsentiert die neue Generation seines Sport-BH-Sortiments. Beide Innovationen sind Eigenentwicklungen des Schweizer Sportbekleidungsherstellers.


2010 gewinnt Odlo mit dem nahtlosen Rennanzug des norwegischen Biathleten Ole Einar Bjørndalen gleich zwei weltweit anerkannte Preise. Zum einen den red dot design award für herausragendes Design, zum anderen den Plus X Award für Innovation und Funktionalität. An den Olympischen Spielen in Vancouver gehört Odlo zu den Marken im nordischen Skisport, die weltweit von den Athleten am meisten getragen wird.


Im Sommer 2011 kommt Odlo mit einer neuen Bike-Kollektion für Mountainbiker und Strassenfahrer zurück auf den Markt. Odlo bietet mittlerweile ein Ganzjahresprogramm an Funktionsbekleidung an, welches die Bedürfnisse von Sportlern aller Leistungsklassen abdeckt. Das einzigartige Sportwäschekonzept von Odlo basiert auf dem Temperature-Control-System und bietet dem Sportler bei jeder Aussentemperatur und Sportintensität die richtige Sportwäsche.


Im Winter 12/13 bringt Odlo mit Evolution Greentec die erste zu 100% rezyklierte und zu 100% wieder verwertbare, nahtlose Wäsche auf den Markt. Odlo hat eine nachhaltige Unterwäsche entwickelt, die höchsten funktionellen Anforderungen gerecht wird. Der grüne Faden, der sich durch diese Kollektion zieht, signalisiert herausragende Nachhaltigkeit und  Umweltverträglichkeit. Noch bevor die Wäsche auf den Markt kam, wurde sie bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.


Mit Muscle Force lanciert Odlo per Winter 13/14 eine weitere Innovation. Die Muskelunterstützende Wäsche für den Alpinen Skisport vermindert dank gezielter Unterstützung Muskelvibrationen und verzögert somit das Ermüden der Muskulatur.
Im Laufe des Jahres 2013 frischt Odlo sein CI/CD auf. Eine neue Bildsprache, neues Schriftbild sowie eine neue Designsprache verleihen der Marke und den Produkten einen zeitgemässen, modernen Look.


Ab Winter 14/15 erweitert Odlo mit den Linien Highline und Odlo Zeromiles die bestehende Produktepalette. Mit Highline bietet Odlo Produkte fürs Skitourengehen, fürs Alpinskifahren sowie für vor- und nach dem Sport an. Odlo Zeromiles ist eine modische Premium Linie inspiriert durch die norwegischen Wurzeln der Marke, ausgeführt in Schweizer Qualität.

 

Mit der Einführung der Evolution Blackcomb Unterwäsche im Winter 2015 wurde das Greentec-Konzept wieder aufgenommen und in die neue Blackcomb-Kollektion integriert. Die stylische, funktionelle und nachhaltige Unterwäsche-Linie gewinnt im Januar 2015 den renommierten ISPO Gold Award in München. Nach fast 70 Jahren beweist Odlo, dass Innovation immer noch zu den Stärken der Firma gehört.