Schließen

ZWEI WELTMEISTERTITEL AN EINEM TAG 

5 Jul 2016

Articles

Die Weltmeisterschaft in Nove Mesto (Tschechien) stellt einen Meilenstein in der Geschichte von Scott-Odlo dar: Jenny Rissveds und Nino Schurter spurten in ihren Regenbogentrikots davon. Die großartige Atmosphäre mit über 20.000 begeisterten Zuschauern wird als das beste Spektakel in die 26-jährige Geschichte des Moutainbikesports eingehen.


Jenny Nino

Der amtierende Weltmeister Nino Schurter bewies Nerven aus Stahl. Als Top-Favorit für dieses Rennen, lag eine enormer Druck auf seinen Schultern. Er wusste, dass Jaroslav Kukhavy, dem die Unterstützung der Zuschauer garantiert war, eine Bedrohung darstellen würde. Auch Julien Absalon bewies schon bei der letzten WM in La Bresse, dass er gefährlicher denn je ist.

Olympiasieger Jaroslav Kulhavy beeindruckte schon früh im Rennen mit einer starken Show. Nur Nino Schurter war in der Lage, an ihm dran zu bleiben. Später schloss Jaroslavs Landsman, Ondrej Cink, die Lücke zum Spitzenduo. Julien Absalon befand sich auf dem 4. Platz und hatte die Spitzenreiter stets im Blick.

Als Kulhavy sich in der zweiten Runde verlangsamte, schlug Nino zu. Es sah fast zu einfach aus, wie er sich davon machte. Nino machte die ganze Zeit einen konzentrierten und zuversichtlichen Eindruck. Neben seinen guten Fähigkeiten als Rennfahrer bewies er auch einen guten Instinkt, indem er den richtigen Moment abwartete, um kurz nachdem Absalom die Lücke geschlossen hatte seinen zweiten Angriff zu starten. Dieser Plan führte zum erwünschten Ziel. Nachdem Nino einen Vorsprung von 30 Sekunden herausgeholt hatte, erkannten Kulhavy und Absalon, dass die Goldmedaille weg war und kämpften gegeneinander für die Silbermedaille. Der Sieg um den zweiten Platz ging an Kulhavy.

Nach diesem fünften WM-Titel liegt Nino Schurter nun Kopf an Kopf mit dem erfolgreichsten Radsportler aller Zeiten, Julien Absalon. Eine weiterer Meilenstein errungen!


Nino2


Nino 1

Jenny Rissveds gewinnt das U23-Rennen mit Stil

Jenny stand unter viel mehr Druck als ihr Teamkollege Nino. Nachdem sie bei der Elite-Weltmeisterschaft in Albstadt (Deutschland) als Zweite ins Ziel ging, war Jenny die klare Favoritin für die U23-Weltmeisterschaft. In dem Wissen, dass sie der Strecke gewachsen war, hatte sie das notwendige Vertrauen in sich selbst, um ihre Erfahrung des vergangenen Jahres zu überwinden. Sie hatte das Rennen die ganze Zeit über unter Kontrolle und hängte ihre letzte Konkurrentin, Alessandra Keller (Schweiz), nach der Hälfte des Rennens ab.

Bei den kommenden Rennen wird Jenny bei der Elite-WM und nicht beim U23-Rennen starten. Deshalb wird sie das Regenbogen-Trikot nicht tragen.

Jenny3

JEnny2

Jenny

Die beiden anderen Teamfahrer lieferten bei der WM ein solides Rennen, erreichten jedoch nicht die Resultate, die sie erhofft hatten. Michiel van der Heijden erreichte den 38. Platz unter den Herren und Andri Frischknecht erkämpfte sich den 12. Platz im U23-Rennen.

Mit der Weltmeisterschaft in Lenzerheide ( http://lenzerheide.com/de/top-events/bike-weltcup ), nationalen Wettkämpfen in der Woche darauf und einem HC-Rennen auf dem olympischen Kurs von 2012 in London ist der Juli mit Rennen vollgepackt. .